Künstler 2019/20

Dustin Nicolodi

The Great Coperlin

Der Schweizer entstammt einer alten Zirkusfamilie und wuchs quasi im Moulin Rouge auf. Ursprünglich startete Dustin Nocolodi seine Manegenkarriere als Handstandakrobat, wechselte aber mit 25 Jahren aufgrund von Schulterproblemen ins Fach der Magie und der Jonglage. Er rundete seine Fertigkeiten mit einer ordentlichen Portion Humor ab und entstanden ist die Kunstfigur Coperlin, eine Mischung aus abgehalftertem Copperfield und märchenhaftem Merlin. Im Look der Gigolos der 20er und 30er Jahre kokettiert er mit seinem Publikum und verzaubert es mit einem ordentlichen Schuss Selbstironie und allerlei Tricks ganz nebenbei.

Navas Brothers

Navas Brothers

Die Weltsensation im Mannheimer Palazzo – so nah war das „Todesrad“ noch nie beim Publikum. Bis hoch hinauf in den Spiegelpalast drehen sich zwei ineinander kreisende, überdimensionierte Räder, auf denen die Navas Brothers aus Equador erstaunliche Kunststücke vollführen. Darauf bewegen sich Ray und Rudy Navas katzenartig und wagemutig in einem immer höheren Tempo bis sie zu schweben scheinen, um dann in letzter Sekunde wieder sicher auf dem Rad zu landen. Eine nervenzerreisende Nummer, die den Atem stocken lässt.

Trio Bellissimo

Trio Bellissimo

Ein absoluter Hingucker sind die drei Sportakrobatinnen von Trio Bellissimo. Ausgezeichnet mit dem brozenen Clown von Monte Carlo präsentieren die bildhübschen Artistinnen hochkarätige Akrobatik mit einem Hauch von Erotik und komponieren geschmeidig, elegant und technisch höchst versiert verschiedenste akrobatische Figuren, bei denen ihre Körper zu verschmelzen scheinen.

Encho Kayzow

Encho Keryazov

Den bulgarischen Topathleten kann mit Recht als Supermann der Handstandakrobatik bezeichnen. Bevor er sich für die Zirkuswelt entschied, war er bulgarischer Landesmeister im Turnen. Er erhielt für seine Leistungen sogar den Titel „Meister des Sports“. Wenn Encho in seiner atemberaubenden Darbietung spektakuläre Abfaller zelebriert oder aus der Waagrechten wieder in höhere Regionen stemmt, wird klar, woher er seine unglaublichen Muskeln hat. In einer Symbiose aus Kraft und Eleganz demonstriert er Talent und großartige Körperkunst. Kein Wunder, dass Encho zu den weltbesten Kraftakrobaten zählt und beim Circusfestival von Monaco mit dem silbernen Clown ausgezeichnet wurde.

3J

3J

Die drei Jungs von 3J jonglieren mit bis zu 15 Keulen gleichzeitig – miteinander, übereinander, durcheinander. Ganz in schwarz gekleidet beweisen die jungen Jongleure aus der Ukraine ein Händchen für eine faszinierende Show. Nicht umsonst gab es 2015 den Sonderpreis beim renommierten Pariser Festival du Cirque du Demain. Vlad Gapanovich, Maxim Golovchenko und Evgeniy Pahalovich jonglieren in wunderbarer Harmonie und Dreisamkeit. Hier trifft moderne Akrobatik und Fingerfertigkeit auf eine Choreographie, die es schafft, Dynamik und Entspannung zu vereinen. Kurzum: Das schaut geil aus!

Leosvel & Diosmani

Leosvel & Diosmani

Leosvel und Diosmani zeigen sensationelle Masten-Akrobatik, wie sie schwieriger und atemberaubender nicht sein kann. Rein durch Muskelkraft klettern die beiden Kubaner eine senkrechte Stange empor, lassen sich fallen und glänzen in diversen Posen. Völlig mühelos schreiten sie vertikal und horizontal durch die Lüfte und kombinieren kraftstrotzende Ästhetik mit perfekter Athletik. Das ist geballte Manpower in einer Sensationsshow, die zu recht mehrfach und zuletzt mit dem begehrten Silbernen Clown von Monte Carlo ausgezeichnet wurde.

Dany Daniels

Dany Daniels

Der Rola Rola Act des Portugiesen aus der renommierten Artistenfamilie Lorador steht für Adrenalin pur. Jede Etappe wird zur nervlichen Zerreißprobe, jede Sekunde zum entscheidenden Moment. Mit bis zu acht Rollten vollzieht Dany Daniels spielerisch einen der schwierigsten und kompliziertesten Balanceacts der Welt.

Emily Kinch

Emily Kinch kreiert von Masha Terentevia

..baut kein Schloss aus Sand sondern ein Hotel in der Luft. Aus dem Kofferboy wird ein Koffergirl, das sich unter der Zeltspitze ebenso anmutig wie spektakulär an jenem Kofferwagen, den wir alle als Lastenträger aus Hotels kennen, unendlich leicht in die Lüfte schwingt. Außergewöhnlich ist dabei nicht nur das Requisit sondern auch die Karriere von Emily Kinch, die als vollausgebildete Tänzerin nicht nur im Moulin Rouge zu punkten verstand, sondern während ihrer Engagements im Palazzo Mannheim ihr Talent für Luftakrobatik entdeckte und nunmehr mit ihrer eigenen Nummer eine Saison lang zu sehen sein wird. Eleganz mit reduzierten Mitteln macht die Nummer zu einer der charmantesten, die je im Mannheimer Palazzo zu sehen waren.

Jambo Brothers

Jambo Brothers

Die Jambo Brothers aus Kenia zeigen eine ebenso energetische wie unterhaltsame Mischung aus Tanz, Musik und Akrobatik. Die fünf Brüder verwandeln sich zu menschlichen Pyramiden, tauchen durch Reifen, schlucken Feuer, drehen ihre Saltis und springen dabei noch Seil. Mit ihrem einzigartigen Style von Coolness und Gelassenheit gepaart mit legendären Musikstücken verbinden sie afrikanische und westliche Elemente zu einer spannenden Performance voller Emotionen und Leidenschaft. „Jambo“ bedeutet auf Suaheli „Hallo“. Wir sagen dazu: „Aber hallo!“.

Hoop Loop

Hoop Loop

Auch bei dieser traditionellen chinesischen Zirkuskunst machen die Palazzo Produzenten wieder unmögliches möglich. Das Trio Hoop Loop aus Korea verbindet Streetgang Coolness im Gangnam-Style mit temporeicher Akrobatik. Durch bis zu sechs übereinander gestapelte Reifen in unterschiedlicher Größe springen, tanzen und purzeln die „Reifentaucher“ in hohem Tempo als gäbe es kein Morgen. Die moderne Choreographie lässt die traditionelle asiatische Zirkusdisplin in einem völlig neuen Licht erscheinen.

Jimmy Wilson

Jimmy Wilson

Jimmy Wilson, der aus Detroit stammt und in Deutschland lebt, hat mit seinem ersten Alben „So Damn Beautiful“ das Motto zur aktuellen Palazzo-Show geliefert. Der Vollblutmusiker überzeugt nicht nur mit einer Stimme, die unter die Haut geht, sondern auch mit seiner Bühnenpräsenz, mit der er bereits 2016 das Palazzo-Publikum restlos begeisterte. Zuvor hatte der Musicaldarsteller schon Auftritte zusammen mit Künstlern wie Seal, Lionel Richie, The Weather Girls und DJ BoBo und ging 2014 als Kandidat des European Song Contest für San Marino an den Start.

Das große Palazzo-Revue-Ensemble

Das große Palazzo-Revue-Ensemble

Die Palazzo-Tänzerinnen sind das glamouröse Markenzeichen des Radio Regenbogen Harald Wohlfahrt Palazzo in Mannheim. Die meisten Tänzerinnen durchliefen die harte Schule der legendären Revue Paläste wie dem „Lido“, „Crazy Horse“ oder „Moulin Rouge“. Mit ihren speziell für unsere Show angefertigten fantastischen Kostümen versprühen die zehn Tänzerinnen ästhetisch prickelnde Erotik und „Elégance“ auf höchstem Niveau.

Rick Coleman

Rick Coleman

gehört zu den weltbesten Entertainern am Piano. Seine großartige Stimme und seine sympathische Ausstrahlung entführen sein Publikum in die Welt unvergesslicher Songs und traumhafter Balladen. Der Sänger und Pianist Rick Coleman aus New York bietet ein großes Repertoire von Swing bis Soul und von Broadway bis Blues, von den Evergreens der 20er Jahre bis zu den großen Hits von heute. Rick Coleman ist der „Palazzo-Maître de la Musique“ von Weltformat in unserem Spiegelpalast – und das schon seit 11 Jahren!